Klassisches Tansania

 

Route: von Arusha nach ArushaTansania

Dauer: 7 Tage

Teilnehmerzahl: ab 2 Personen

Lodge Safari Preis: ab 2380€

 

 

 

 

 

 

Info

Auf dieser Safari erleben Sie mit dem Besuch des Tarangire Nationalparks, des Lake Manyara Nationalparks, der Serengeti und des weltbekannten Ngorongoro Kraters die absoluten Highlights Nordtansanias. Spektakuläre Tierbeobachtungen wechseln sich ab mit eindrucksvollen Landschaftsformen. Grosse Galeriewälder, steile Kraterhänge bis hin zu den unendlichen Grassavannen der Serengeti stehen auf dem Programm.

1. Tag: Arusha – Tarangire Nationalpark

2.Tag: Tarangire Nationalpark – Mto wa Mbu – Lake Manyara Nationalpark

3.Tag: Lake Manyara Region – Serengeti Nationalpark 

4.Tag: Serengeti Nationalpark

5.Tag: Serengeti Nationalpark – Karatu – Coffee Walk

6.Tag: Karatu – Ngorongoro Krater – Karatu 

7.Tag: Karatu – Arusha

Reisebeschreibung*

1. Tag: Arusha – Tarangire Nationalpark

Nach einem kurzen Briefing und nachdem Ihr Gepäck im Fahrzeug verstaut worden ist, geht es los Richtung Tarangire Nationalpark. Gewaltige Baobab Trees (Affenbrotbäume), Buschsavanne und saisonale Sumpfgebiete bestimmen das Landschaftsbild dieses Schutzgebietes. Der Park umfasst ca. 2600km², was in etwa der Fläche Luxemburgs entspricht. Der Tarangire Park gilt als einer der besten Orte Ostafrikas, um Elefanten aus nächster Nähe zu beobachten. Grund dafür ist nicht nur die enorme Population von geschätzten 4000 Tieren sondern auch die Tatsache, dass die Elefanten sich kaum durch die Fahrzeuge stören lassen und so Beobachtungen aus kurzer Distanz zulassen. Daneben bietet der Park Lebensraum für Massai-Giraffen, verschiedene Gazellen und Antilopenarten, Büffeln, Löwen, Leoparden, Pavianen und mehreren hundert Vogelarten. Bis zum späten Nachmittag  unternehmen Sie ausgiebige Pirschfahrten und übernachten in der Tarangire Safari Lodge.M,A

2.Tag: Tarangire Nationalpark – Mto wa Mbu – Lake Manyara Nationalpark

Nach dem Frühstück brechen Sie auf und fahren nach Mto wa Mbu in der Nähe des Lake Manyara Nationalparks, um dort einen Rundgang durch das Dorf und die Umgebung zu unternehmen. Im Laufe der Jahre haben sich hier Menschen verschiedener Volksgruppen mit unterschiedlichem ethnischem Hintergrund angesiedelt. Diese große Vielfalt schafft eine multikulturelle Atmosphäre in Mto Wa Mbu. Beim Spaziergang durch Bananenplantagen, dem Besuch traditioneller Holzschnitzer, in der lokalen Brauerei oder bei der einheimischen Künstlergemeinschaft erhalten Sie einen Einblick in das tägliche Leben der Dorfbewohner. Zur Mittagszeit wird ein traditionelles Essen serviert, zubereitet von einer Gruppe von Frauen und bestehend aus verschiedenen afrikanischen Gerichten.
Im Anschluss besuchen Sie den Lake Manyara Nationalpark. Das Schutzgebiet umfasst einen Großteil des gleichnamigen Soda-Sees, der saisonal von riesigen Flamingo-Kolonien und vielen anderen Wasservögeln besucht wird. An den Seeufern lassen sich Elefanten, Flusspferde, Büffel, Meerkatzen, Zebramangusten und verschiedene Gazellen und Antilopen beobachten. Bekannt geworden ist der Park durch die Sichtung von Löwen, welche auf Bäume kletterten. Dieses Verhalten ist eigentlich sehr untypisch für die Tiere, es kann aber mittlerweile auch in weiteren Parks beobachtet werden. Mit einer Portion Glück koennen Sie hier die eine oder andere Raubkatze oder sogar einen Löwen in einem Baum erspähen. Nachdem Sie den Nationalpark am Nachmittag ausgiebig erkundet haben, führt die Fahrt zur Kirurumu Manyara Lodge. F,M,A

3.Tag: Lake Manyara Region – Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück geht es weiter in das Hochland. Über Karatu fahren Sie in die Ngorongoro Conservation Area und passieren den gleichnamigen Vulkankrater. Nachdem Sie das Kraterhochland durchquert haben, kommen schon bald die weiten Ebenen der südlichen Serengeti in Sicht. Auf der Fahrt zu Ihrer Unterkunft erschließt sich einem eindrucksvoll die Herkunft des Namens Serengeti, der sich vom Masai Wort Siringitu ableitet und „die endlose Ebene“ bedeutet. Die Grassavannen in der südlichen Serengeti reichen bis zum Horizont und werden nur durch sogenannte Kopjes, bizarren Felsformationen, unterbrochen. Dies sind die idealen Jagdreviere für Geparde und andere Großkatzen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel, das Serengeti Kati Kati Tented Camp innerhalb oder das Mapito Tented Camp außerhalb des Parks (je nach Saison). F,M,A

4.Tag: Serengeti Nationalpark

Der gesamte heutige Tag steht für Beobachtungsfahrten in der Serengeti zur Verfügung. Die zu besuchenden Gebiete richten sich dabei nach den jeweils lohnenswertesten Beobachtungsplätzen. Je nach Jahreszeit lässt sich auch die große Migration hunderttausender Gnus und Zebras beobachten. Üblicherweise ziehen diese Herden während der kleinen Regenzeit im Oktober und November von der kenianischen Masai Mara durch die nördliche Serengeti zu den Ebenen im Süden. Nach der großen Regenzeit im April, Mai und Juni ziehen die Herden langsam durch die westliche und nordwestliche  Serengeti wieder zurück. Durch Schwankungen der Niederschläge kann sich dieser Zeitplan aber verschieben und die Tiere sich in anderen Gebieten aufhalten. Ihr Guide weiß, wo sich die Tiere aufhalten, und wird Sie zu den besten Beobachtungsplätzen fahren. Übernachtung wie am Tag zuvor. F,M,A

5.Tag: Serengeti Nationalpark –  Karatu – Coffee Walk

Auf dem Weg zum Parkgate des Serengeti Nationalparks unternehmen Sie weitere Pirschfahrten. Dabei lassen sich im Seronera Valley neben Gnus und Zebras gelegentlich Löwen und andere Großkatzen wie Leoparden und Geparden beobachten. Sie fahren durch die Ngorongoro Conservation Area und sobald Sie den Kraterrand erreicht haben, erschließt sich der Blick in die riesige Caldera des Ngorongoro Kraters. Sie verlassen das Hochland des Ngorongoro und fahren zu Ihrer heutigen Lodge bei Karatu. Das Ngorongoro Farm House liegt wunderschön inmitten von Kaffeeplantagen mit einem herrlichen Ausblick auf das fruchtbare Kraterhochland. Am Nachmittag unternehmen Sie hier auf der aktiven Kaffeefarm eine Führung, bei der Sie mehr über den Anbau, die Vermarktung und über Kaffee an sich erfahren. Übernachtung im Ngorongoro Farm House.
F,M,A


6.Tag:
Karatu – Ngorongoro Krater – Karatu 

Heute besuchen Sie den letzten Nationalpark des Northern Circuits, den Lake Manyara. Das Schutzgebiet umfasst einen Großteil des gleichnamigen Soda-Sees, der saisonal von riesigen Flamingo-Kolonien und vielen andern Wasservögeln besucht wird. An den Seeufern lassen sich Elefanten, Flusspferde, Büffel, Meerkatzen, Zebramangusten und verschiedene Gazellen und Antilopen beobachten. Bekannt geworden ist dieser Park aber vor allem durch seine „Baumlöwen“, die sich ganz atypisch für ihre Gattung, gerne auf Bäumen aufhalten.  Nachdem Sie den Nationalpark am Nachmittag ausgiebig erkundet haben, führt die Fahrt zum Kirurumu Tented Camp. F,M,A

7.Tag: Karatu – Arusha

Nach einem gemütlichen Frühstück wird es Zeit die Rückfahrt nach Arusha anzutreten, das Sie gegen Mittag wieder erreichen werden. Je nach Anschlussprogramm bzw. individuellen Flugzeiten bleibt evtl. noch Zeit für einen Marktbesuch in Arusha o. ä.F,M

Mahlzeiten F= Frühstück   M= Mittagessen   A= Abendessen

 

* Änderung unter Vorbehalt

Preise und Leistungen

Preis:Einzelzimmer Zuschlag:   ab 2380€         100€

LEISTUNGEN:

-       Rundreise laut Reiseverlauf

-       Transport im 4 x 4 Safarifahrzeug

-       englischsprachiger Guide

-       Mahlzeiten wie im Tourverlauf angegeben

-       Mineralwasser während der Safari

-       Übernachtungen in Lodges oder Hotels (wie oben angegeben)

-       alle Nationalparkgebühren

-       alle Transfers in Tanzania 

 

Nicht im Preis eingeschlossen:

-       Mahlzeiten die nicht im Tourverlauf angegeben sind

-       alkoholische Getränke und Soft Drinks

-       Trinkgelder, persönliche Ausgaben für Souvenirs etc.

-       Visagebühren

-       Reiseversicherungen

SONSTIGE INFORMATIONEN

Visum: Nicht erforderlich

Einreise: Reisepass (mindestens noch 6 Monate nach Ausreise gültig)

Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, jedoch empfehlen wir eine Prophylaxe gegen Malaria. Zuverlässige Auskünfte erteilen die Tropeninstitute oder Ihr Hausarzt.

Termine

Daten 2016: Jeden Freitag ab 01.04.2016

Garantierte Durchführung ab 2 Personen

Detaillierte Tour Beschreibung

 

 

Sprachen

        
  • nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Like our Facebook Page