Gesundheit

Malaria:
Viele Gegenden in Afrika sind Malaria Risikogebiete und Sie sollten diese Krankheit besonders während der Regenzeit (variiert je nach Region, Dezember bis April) auf jeden Fall ernst nehmen. Vorsichtsmaßnahmen gegen eine Infektion müssen getroffen werden und es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Apotheker über den Gebrauch und die Anwendung einer Malariaprophylaxe konsultieren. Wir empfehlen auch Vorsichtsmaßnahmen gegen Mückenstiche zu treffen.

Grundregeln, um Mückenstichen vorzubeugen:

  • Halten Sie die Moskitonetze immer geschlossen!
  • Tragen Sie nach Einbruch der Dunkelheit lange Hemden und Hosen!(weiss ist die beste Farbe)
  • Insektenabwehrmittel sind sehr wichtig! Verwenden Sie diese grosszügig!
  • 70% der Moskitostiche kommen unterhalb der Knie vor.

Medikamente:

  • Täglich einzunehmende Tabletten: Atovaquon + Proguanil Kombination (Malarone®), in Südafrika genannt Malanil
  • Chloroquine and Paludrine Kombination
  • Wöchentlich einzunehmende Tabletten: Lariam, Mefliam, Mefloquine
  • Lariam hat viele Nebenwirkungen, es ist aber zu 95% wirksam. Die täglich einzunehmenden Tabletten dagegen nur zu 30%.

Gelbfieber, Cholera und Impfungen:
Reisende sollten mit ihrem Arzt oder Apotheker über die notwendigen Impfungen und Unterlagen, die in den Ländern gebraucht werden, sprechen. Ärzte und Apotheker werden Sie auch auf Hepatitis Impfungen und Immunsystemverstärker hinweisen. Denken Sie bitte daran, dass die Anforderungen je nach Land varieren. Out of Africa Safaris übernimmt keine Verantwortung, falls Ihnen die Einreise in ein Land aufgrund einer fehlenden Impfung nicht gestattet wird.

Die besten aktuellen Informationen erhalten Sie bei der:
Tropen- und Reisemedizinische Beratung Freiburg,
Dr. Rosemarie Mazzola
Häge 20
79111 Freiburg
Telefon 07 61 / 3 41 00 – Fax 07 61 / 3 39 16
eMail: info@tropenmedizin.de
www.tropenmedizin.de

Erste Hilfe:
Alle Fahrzeuge sind mit einem Ersten Hilfe Koffer ausgerüstet, welcher den Reisenden zur Verfügung steht.

Persönliche Medikamente:
Wenn Sie als Reisender auf spezielle Medikamente angewiesen sind, stellen Sie bitte sicher, dass Sie genügend davon dabei haben. Wir versuchen so weit wie möglich allen speziellen Anforderungen hinsichtlich des Transports dieser Medikamente gerecht zu werden, aber im Falle einer Beschädigung oder eines Verlustes sind wir nicht verantwortlich. Bitte beachten Sie, dass wenn Sie rezeptpflichtige Medikamente benötigen, die Rezepte mitzubringen sind. Sie sollten die Reiseleiter über bestimmte Gesundheitszustände z.B. Diabetes, Epilepsie informieren, sowie über Maßnahmen die im Notfall unternommen werden müssen. Diese Informationen werden vertraulich behandelt. Wir empfehlen ausserdem jedem Teilnehmer einen eigenen, kleinen Erste Hilfe Koffer mitzubringen.

Vorschläge für Ihren persönlichen Erste Hilfe Koffer: (Fragen Sie bitte auch Ihren Arzt oder Apotheker):

  • Pflaster
  • Wundsalbe (z.B. Betadine)
  • Kopfschmerztabletten
  • Tabletten gegen Magenbeschwerden (z.B. Immodium)
  • Bandagen
  • milde Antibiotika für Erkältungen oder Hautirritationen
  • rezeptpflichtige Medikamente mit Rezept.

Bemerkung vom Management:
Wir führen unsere Touren schon seit 18 Jahren durch und hatten bis auf zwei Malariafälle (beides Reiseleiter) und einen Skorpionstich (auch ein Reiseleiter) noch keine grösseren Probleme.

Sprachen

        
  • nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image nivo slider image

Like our Facebook Page